Das Projekt „START – Selbstbestimmte Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt“

  1. Startseite
  2. Blog
  3. Das Projekt „START – Selbstbestimmte Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt“

Das Projekt „START – Selbstbestimmte Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt“

wird gemeinsam vom International Rescue Committee, FöTEV-Nds e.V. und dem Ukrainischen Verein in Niedersachsen e.V. in der Region und Stadt Hannover vom 01.01.2023 – 31.12.2025 durchgeführt.

Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrungen bekommen hier Unterstützung bei der Jobsuche, bei der beruflichen Neuorientierung und haben die Chance ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Außerdem können sie sich mit anderen Frauen austauschen und bekommen Hilfe bei der Suche nach einer.

 Vorteile

Kinderbetreuung

Individuelle Beratung

Empowerment

Berufsorientierungs kurse

Computer kurse

Sprachcafé

Peer -Mentoring

Vormittags mit Kinderbeauf sichtigung

Ca. 6 Monate

Kostenlose Teilnahme

In deiner Nähe

Deutsch lernen

Traumjobfinden

Wie läuft eine Teilnahme ab?

Das Projekt bietet interessierten Frauen verschiedene Kurse, die ihnen langfristig dabei helfen sollen in den deutschen Arbeitsmarkt einzusteigen oder ihre derzeitige berufliche Situation zu verbessern.

Während der Projektzeit stehen den Frauen folgende Angebote zur Verfügung:

Individuelle und kostenlose Beratung und Unterstützung

Bekomme eine individuelle Begleitung und kläre all deine Fragen zum Thema

Arbeiten in Deutschland

Berufsorientierungskurse und Empowerment

Stärke gemeinsam mit anderen Frauen dein Selbstbewusstsein und bekomme Tipps für deinen Traumberuf und die Bewerbung

Wie läuf t eine Teilnahme ab?

Sprachcafés

Im Sprachcafé kannst du Deutsch lernen und triffst andere Frauen. Hier könnt ihr über den Alltag und Themen wie “Vereinbarkeit von Familie und Beruf” sprechen

Computerkurse

Lerne den Umgang mit dem Computer und dem Internet. Bekomme Tipps zum EMails und Online Bewerbungen schreiben

Peer-Mentoring

Treffe Frauen mit Berufserfahrungen und erhalte hilfreiche Tipps für den Job sowie den Alltag in Deutschland

Projektpartner:

IRC

International Rescue Committee (IRC) steht von Krieg und Krisen betroffenen Menschen zur Seite, um ihr Überleben zu sichern und sie beim Wiederaufbau ihrer Existenz zu unterstützen. Die Organisation wurde im Jahre 1933 auf Initiative von Albert Einstein mit dem Ziel gegründet, politisch Verfolgten zu helfen. Seitdem leistet IRC lebensrettende Hilfe und schafft Perspektiven für Geflüchtete und weitere schutzbedürftige Menschen.

Heute arbeitet IRC in über 40 Ländern. Mehr als 17.000 Mitarbeitende leisten täglich überlebenswichtige Hilfe: Sie versorgen Menschen mit sauberem Trinkwasser, stehen werdenden Müttern zur Seite, stellen Notunterkünfte bereit, und sorgen dafür, dass Geflüchtete und andere schutzsuchende Menschen durch Ausbildungsangebote und wirtschaftliche Förderung wieder eine Zukunftsperspektive erhalten. IRC engagiert sich darüber hinaus im Bereich Erfolgsmessung, Forschung und Innovation, um die Wirkung und Standards von humanitären Programmen stetig zu verbessern, und beteiligt sich an Prozessen zur politischen Mitgestaltung.

Seit 2016 ist IRC auch in Deutschland vertreten. Mehr als 110 Mitarbeitende helfen hier inzwischen mit Unterstützung institutioneller und privater Geber krisenbetroffenen Menschen weltweit. In Deutschland selbst führt IRC gemeinsam mit zahlreichen Partnerorganisationen bundesweit Programme zur Integration Schutzsuchender in den Bereichen Bildung, wirtschaftliche Integration sowie Schutz und Teilhabe durch. Menschen, die als Geflüchtete nach Deutschland kommen, bringen eine Vielzahl an Fähigkeiten und individuellen Stärken mit. Sie zu fördern und ihnen eine Zukunftsperspektive zu geben, ist Ziel von IRC Deutschland.

FöTEV-Nds e.V.

FöTEV-Nds e.V. ist ein landesweiter Dachverband von Migrantinnen- und Migrantenvereinen, die im Bereich Erziehung und Bildung tätig sind. Sie ist überparteilich, nicht religiös und auch an keine Ethnie gebunden.

FöTEV-Nds e.V. setzt sich landesweit für die Interessen der Eltern und Kinder mit Migrationsgeschichte ein.

Sie berät und unterstützt vorhandene Vereine, bildet Netzwerke und hilft bei Neugründungen von Elternvereinen. Erziehung und Bildung ist die gemeinsame Aufgabe von Familie und Gesellschaft.

FöTEV-Nds e.V. ist Ansprech- und Kooperationspartner für Ministerien, Kommunen, Schulbehörden, Institutionen und vielen weiteren Einrichtungen und Organisationen, die für die Bereiche Schule, Erziehung, Bildung und Beruf verantwortlich sind. Sie engagiert sich gesellschaftspolitisch und ist überparteilich.

Oksana Savenko

Projektkoordinatorin